Donnerstag, 24. Juli 2014

Abgefahrene Seiten im Netz, weitere Infos zu aktuellen Themen und Websites, auf denen das Bremen-Vier-Team sonst gerne rumsurft, findet ihr hier.

Surftipps

Abgefahrene Seiten im Netz, weitere Infos zu aktuellen Themen und Websites, auf denen das Bremen-Vier-Team sonst gerne rumsurft, findet ihr hier.


 
 

Alle Surftipps

Virtuelle Comic-Figuren [Quelle: http://stripgenerator.com]

Axel P. | 21. Juli 2014

Online Comic-Strips basteln!

Comics machen Spaß – aber um selber welche zu zeichnen, braucht man schon ein gewisses künstlerisches Talent. Diesen Punkt könnt ihr jetzt überspringen: Dafür gibt es nämlich den Strip-Generator, der euch bereits fertige Items anbietet. Die müsst ihr eigentlich nur noch zusammenpuzzlen. Ihr könnt aus verschiedenen Figuren wählen, ihnen lustige Elemente wie Sonnenbrille, Radio oder Regenschirm in die Hand drücken und mit eigenen Sprechblasen versehen. Vorher solltet ihr euch allerdings überlegen, wie lang euer Comic wird – also wie viele Szenen-Fenster ihr braucht, damit die Arbeit am Ende nicht umsonst war. Also: Lasst eurer Kreativität freien Lauf!



 

Screenshot "Jazz and Rain" [Quelle: www.jazzandrain.com]

Axel P. | 21. Juli 2014

Akustische Abkühlung

Kleine Abkühlung nach diesem heißen Super-Sommer-Wochenende gefällig? Dann dürft ihr ausnahmsweise mal ganz kurz euer Radio leiser drehen und auf jazzandrain.com surfen. Endlich mal eine Überschrift, die hält, was sie verspricht: Hier gibt's Jazzmusik und Regen in der Endlosschleife. Einfach auf Play drücken, Kopfhörer aufsetzen und die Sommerfrische ist perfekt. Ihr könnt auch die Regen-Lautstärke einstellen oder auf Wunsch komplett ausschalten. Naja, dann ist aber ja irgendwie der Gag weg. Passend dazu: die Website "Rainy Mood". Unter dem Motto "Regen macht alles besser" gibt's hier den puren Regensound – und auf besonderen Wunsch könnt ihr euch auch noch einen meditativen Clip aus dem japanischen Garten einblenden lassen...



 

Blick auf die Bühne beim Deichbrand-Festival [Quelle: Deichbrand, Foto: Hinrich Carstensen]

Bremen Vier | 21. Juli 2014

Videos und Fotos vom Deichbrand!

Hätte dieses Festival schöner sein können? Vom 17.-20. Juli waren 40.000 Besucher beim Deichbrand in Cuxhaven. Und jetzt? Aus. Schluss. Vorbei. Naja, nicht ganz. Es gibt schon eine Chance, das Gefühl der letzten Tage noch mal ein wenig aufleben zu lassen! Es gibt Tonnen an Besucher-Fotos und Videos zum Beispiel von Revolverheld, Maximo Park, Jan Delay, Materia und Jupiter Jones vom Deichbrand. So können diejenigen unter euch, die dabei waren, das Festivalfeeling noch etwas weiterleben lassen und bekommen dazu noch neue Backstage-Einblicke. Und diejenigen, die nicht dabei waren, können sehen, was sie verpasst haben und sich überlegen, ob sie nächstes Jahr nicht auch dabei sein wollen!



 

Screenshot concert.arte.tv [Quelle: Arte]

Bremen Vier bis Acht | 18. Juli 2014

Arte überträgt Monty-Python-Show!

"Jeder nur ein Kreuz", der "Silly Walk" oder "Der Papagei ist tot – er ist ein Ex-Papagei" – mit diesen Klassikern sorgen Monty Python bei ihren Fans auch heute noch für tränenreiche Lacher. Nach über 30 Jahren stehen die britischen Komiker John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle, Terry Jones und Michael Palin wieder zusammen auf der Bühne. Nur Graham Chapman, 1989 verstorben, fehlt. Zehn Auftritte waren für den Juli geplant, der letzte findet am Sonntag (20. Juli 2014) in der O2-Arena in London statt. Den Anspruch, ihre Fangemeinde mit neuen Sketchen zu überraschen, haben Monty Python dabei nicht: "Wenn man eine Band sagen hört, jetzt spielen wir unsere neuen Songs, weiß man, es ist Zeit, auf die Toilette zu gehen", sagt Eric Idle. Und so liefern sie eine Mischung aus alten Sketchen und neuem Material. Und weil London so weit weg ist, freuen wir uns umso mehr über das Angebot von Arte: Der Fernsehsender überträgt die Monty-Python-Show am Sonntagabend ab 20:25 Uhr als Videostream auf concert.arte.tv.



 

Nirvana [Quelle: Universal Music]

Bremen Vier | 18. Juli 2014

Legendär: Nirvana im Aladin

Musik-Geschichte, geschrieben im Bremer Aladin am 27. August 1991: Ein kleiner Bremer Indie-Plattenladen mit eigenem Label feiert sein "Überschall-Festival" und lädt vier Bands zum Gig ins Aladin. Bremen Vier präsentierte das Festival, Axel P. Sommerfeld moderierte die Show. Eine der Bands: eine wütende, wilde neue Band aus Seattle, die nur Insider kannten – Nirvana! Axel P.: "Es war die Hölle, die Jungs auf die Bühne zu treiben. Entweder hatte Kurt keine Lust und Dave Grohl und Krist Novoselić wollten unbedingt sofort loslegen oder es war umgekehrt... Jedenfalls hat sich Cobain irgendwann die Spritze aus dem Arm gezogen, rannte auf die Bühne und Nirvana legten einen der besten Auftritte ihrer Karriere hin." Ein paar Monate später erschien dann "Nevermind" und wurde mit "Smells Like Teen Spirit" oder "Come As You Are" zu einem der wichtigsten Alben der Rockgeschichte. Genau diesen legendären Bremer Gig gibt's auf Youtube zu hören, zum Beispiel hier:


 
 

Blick auf die Bühne beim Deichbrand-Festival [Quelle: Deichbrand, Foto: Hinrich Carstensen]

Bremen Vier | 17. Juli 2014

Videostream vom Deichbrand-Festival!

Es wird heiß am Wochenende! Da kommt das Warm-Up beim Deichbrand im Palastzelt mit Blackmail, Die Apokalyptischen Reiter oder Faun am Donnerstag (17. Juli 2014) gerade richtig. Auf der große Open-Air-Bühne geht's dann ab Freitagnachmittag zur Sache: Samy Deluxe und Maximo Park sind zum Beispiel am Start, am Samstag folgen Jan Delay, Jupiter Jones (mit ihrem neuen Sänger Sven Lauer!) und Marteria – und diese Konzerte könnt ihr auch ganz bequem vor eurem Ventilator und mit den Füßen in einer Wasserwanne von zu Hause aus verfolgen. Die Kollegen von N-Joy bieten am Wochenende einen Video-Livestream an: Am Freitag und Samstag jeweils von 20 bis 24 Uhr, am Sonntag startet die Übertragung bereits um 19 Uhr. Die oben genannten Gigs sind bereits stream-bestätigt, es werden aber noch weitere folgen. Auch Empfänger des Digitalkanals EinsPlus kommen in den Deichbrand-Live-Genuss: Am Sonntag strahlt EinsPlus von 15 bis 19 Uhr die Highlights aus, ab 19 Uhr wird dann in die Live-Übertragung umgeswitcht. Für alle Infos und den Link zum Videostream einmal hier entlang bitte:



 

Ihre Rechte als Reisender: App der Europäische Kommission [Quelle: Screenshot EK-App]

Mittendrin | 4. Juli 2014

Reiserechte-App: Nicht sexy, aber praktisch

Die Europäische Kommission macht sich für die Verbraucher stark: In einer neuen App, flockig "Ihre Rechte als Reisende"-App genannt, bekommt ihr Unterstützung, wenn bei eurer Urlaubsreise Probleme auftauchen – die ja so mannigfaltig sein können, wie man sich's im Reise- und Urlaubsfieber gar nicht vorstellen mag. Gegliedert sind sie in die Reisearten Luft, Bahn, Schiff, Busreisen, jeweils wiederum unterteilt in Fragen, die vor während oder nach der Reise auftreten sowie in Service- und Gepäckfragen: Was tue ich, wenn der Flug gestrichen wird, was, wenn das Gepäck verloren oder beschädigt ist, Infos zu Preisen, Überbuchung, Verletzungen, Haftungsmodalitäten ...


Keine Spielerei, diese App tut ausschließlich das, was sie soll: Hilfestellung geben bei Problemen, die im Rahmen einer Urlaubsreise auftreten können.


Die App ist übrigens auch Thema der Wochenwebschau:



 

Screenshot Video-Clip [Quelle: youtube.com/VeganBlackMetalChef]

Axel P. | 16. Juni 2014

Brutal guttural gewürzt!

Einem echten Heavy-Metal-Fan unterstellt man irgendwie automatisch, dass er viel Bier trinkt, laut rülpst und sich bereits zum Frühstück ein ordentliches Stück Fleisch gönnt. Das sind natürlich alles nur Vorurteile und Brian Manowitz ist der beste Beweis: Auf seinem Youtube-Kanal "Vegan Black Metal Chef" lebt er zwei Leidenschaften aus: Metal-Musik und Kochen. Und zwar veganes Kochen! In zahlreichen Video-Clips gibt er seinen Fans regelmäßig vegane Koch-Inspirationen: Pizza (scharf!), Pad Thai oder vegane Hot Dogs. Aufgezeichnet werden die Clips in seiner düsteren Küche bei Kerzenschein und man sieht in den Filmchen oft nur seine Hände mit genieteten Lederarmbändern und gruseligem Messerwerkzeug hantieren, alles unterlegt mit deftiger Schrammelmusik und Manowitz' Koch-Anleitungen im kratzigen Guttural-Style. Ein sehr engagiertes Projekt, das wir nicht nur den veganen Metal-Fans unter euch ans Herz legen möchten!



 

Screenshot "Reasons my son is crying" [Quelle: Greg Pembroke]

Axel P. | 2. Juni 2014

Warum weinst du denn?

Wenn Kinder weinen, könnte man meinen, die Welt geht unter. Was ist denn los, kleiner Mann, was ist der Grund für diese großen Krokodilstränen? Da muss ja was ganz Schlimmes passiert sein. Oder auch nicht. Greg Pembroke sammelt in seinem Blog "Reasons my son is crying" Gründe, warum Kinder (auch weinende Mädels sind willkommen) weinen. Hier geht es um die wirklich großen Probleme im Leben: der Kleine durfte die Plastiktüte nicht über seinen Kopf ziehen, den riesigen Besen nicht mit in die Schule nehmen oder nicht mit Messern spielen. Das ist halt das Doofe am Erwachsensein – da gilt man gleich als hysterisch, wenn man darüber heult, dass der Computer mal wieder abgeschmiert ist.



 

Screenshot Startseite sincetheblog.com [Quelle: Sincetheblog.com]

Axel P. | 2. Juni 2014

Woher kommt eigentlich...

...der Zebrastreifen? Den haben nicht etwa die Beatles mit ihrem "Abbey Road"-Album erfunden, aber damit liegen wir schon ziemlich nah dran. Tatsächlich ist der Zebrastreifen eine britische Erfindung aus den 40er/50er-Jahren, um Fußgänger vor dem immer größer werdendenen Verkehrsaufkommen zu schützen. Das Weblog "Since" schwelgt in Erinnerungen, hier erfährt man nicht nur mehr über die Geschichte des Zebrastreifens, sondern auch, wer den Zauberwürfel erfunden hat und was die Ägytper mit dem berühmten Hola-Hoop-Reifen zu tun haben. Das Besondere an dem Blog sind die vielen großen Bilder, mit denen die kleinen Artikel illustriert sind, oft verknüpft mit kuriosen Youtube-Clips. Thematisiert werden nicht nur Alltagsgegenstände, sondern auch Designer-Möbel oder Kult-Mode-Objekte.



1 2      



ON AIR
am Mikro:
Sendung:

Vorher lief:
Jetzt läuft:
Gleich läuft:
 
 

Bei Bremen Vier suchen:

Musiktitel suchen:

Tag: Zeit: :

 






Bild:

 
 
Torhupe