Mittwoch, 4. März 2015

Abgefahrene Seiten im Netz, weitere Infos zu aktuellen Themen und Websites, auf denen das Bremen-Vier-Team sonst gerne rumsurft, findet ihr hier.

Surftipps

Abgefahrene Seiten im Netz, weitere Infos zu aktuellen Themen und Websites, auf denen das Bremen-Vier-Team sonst gerne rumsurft, findet ihr hier.


 
 

Alle Surftipps

Make your own: "Harder Better Faster Stronger" [Quelle: Screenshot, Foto: Screenshot]

Axel P. | 16. Februar 2015

Make your own: "Harder Better Faster Stronger"

"Harder Better Faster Stronger" - unverkennbar, das ist Daft Punk. Wer aber glaubt, den Song noch ein wenig besser machen zu können oder aber einfach nur etwas an der Reihenfolge rumprobieren will, der ist hier richtig.


Mehr als eine Tastatur braucht man nicht, und schon könnt ihr - im wahrsten Sinne des Wortes - in die Tasten hauen und eure ganz eigene Version von dem Daft-Punk-Welthit "Harder Better Faster Stronger" machen.


Los geht's:



 

19-Jähriger gegen Mobbing [Quelle: Screenshot Youtube]

Bremen Vier | 12. Februar 2015

Mutig gegen Mobbing

Mut hat er bewiesen: Der 19-jährige Junge aus Ostfriesland kämpft mit ganz einfachen, gleichzeitig aber sehr wirkungsvollen Mitteln gegen Mobbing. Er nennt sich Benjamin Drews und hat einen Klick- und Teil-Hype ausgelöst: über zwei Millionen Klicks innerhalb weniger Tage und zigtausenfach geteilt (Stand 12. Februar)! Und das, indem er ganz schlicht aussagekräftige Botschaften in die Kamera hält!


Benjamin selbst hat Mobbing erfahren und musste leidvoll lernen damit umzugehen. Seine Hoffnung ist, dass die Menschen sich ändern, andere Ansichten, Lebensweisen, vermeintliche "Andersartigkeit" akzeptieren und das Dissen, Hänseln und Haten ein Ende hat.


Die Wochenwebschau hat ein Interview mit Benjamin geführt. Ebenso sehenswert wie der auslösende Clip, den wir euch unten nochmal verlinkt haben:


 

Safer Internet Day [Quelle: Safer Internet Day]

Mittendrin | 10. Februar 2015

Safer Internet Day: Erst denken, dann posten!

"Das Internet vergisst nichts!" und "Think before you post!" – zwei wichtige Sprüche, die ihr kennen und bei eurer täglichen Reise durchs Netz beherzigen solltet. Verantwortungsvoller Umgang mit dem Internet ist auch das Thema beim Safer Internet Day (SID), der am 10. Februar weltweit stattfindet.


Kommentare, Bilder, Video-Clips werden sekündlich in unüberschaubarer Menge getwittert, gepostet, geteilt. Überlegt, bevor ihr's tut: Soll die ganze Welt daran teilhaben? Und wie schnell wird es missverständlich interpretiert oder mit kompromittierendem oder fehlleitendem Kommentar versehen. Solche Posts verbreiten sich dann oft unkontrolliert immer weiter. Also: Erst denken, dann posten – oder es eben sein lassen! Der "Denk-Baum", den wir zum Download verlinkt haben, gibt euch dabei übersichtliche Hilfestellung.


Außerdem haben wir für euch noch ein paar weitere hilfreiche Links, die ein Gefühl für den richtigen Umgang im Netz vermitteln sollen.







 

Rapwortschatz [Quelle: Bayrischer Rundfunk]

Bremen Vier | 6. Februar 2015

Deutsch-Rap: Wer hat den größten...

... Wortschatz? Interessant, wenn Vielfalt und Wiederholung einzelner Wörter im Bereich Rap/ Hip-Hop gemessen werden. Wie schneiden Cro, Marteria, Sido und Co. da im direkten Vergleich ab? Und wo auf der Messleiste befindet sich Helene Fischer? In der Analyse der Kollegen des Bayrischen Rundfunks garantieren wir euch viele Ach-echt-Erlebnisse. Verraten wir zunächst nur soviel: Kollegah liegt im Wortschatz-Ranking noch vor unserem geschätzten Alt-Rapper Goethe, Bushido nutzt (da trügt der Eindruck nicht) in der Masse tatsächlich ganz andere Wörter als Casper und ist da eher auf einer Wellenlänge mit Haftbefehl. Aber wer ist Wortschatz-Babo? Klickt euch rein!



 

Screenshot des Twitter-Accounts Digitalpast [Quelle: Screenshot]

Mittendrin | 27. Januar 2015

Geschichte in 140 Zeichen

Auch so kann Geschichte gehen: Ein Team bestehend aus Bonner Geschichtsstudenten nutzt nämlich ab heute Twitter, um die Befreiung des KZs Auschwitz in 140 Zeichen zu dokumentieren.


Hier könnt ihr das Projekt verfolgen:



Zum Jahrestag der Befreiung des KZs Auschwitz startet das Projekt und geht bis zum 8. Mai. In dieser Zeit bilden die Studenten die letzten Monate des 2. Weltkriegs nach. Der Account, auf dem man die geschichtsträchtigen Tweets verfolgen kann, heißt @digitalpast und gesendet werden zum Beispiel Zitate, Augenzeugenberichte, Ereignis-Schilderungen – immer mit Fußnote mit Nachweis der Quelle. Dem Medium angemessen werden die Tweets in Echtzeit abgesetzt, alles datumsgenau und pünktlich, bloß eben 70 Jahre nach den Ereignissen.


Mehr zum Thema:


 

Ansicht des Universums [Quelle: NASA]

Bremen Vier bis Acht | 26. Januar 2015

Knapp daneben, ist auch vorbei

"2004 BL86" ist sein Name und er hätte uns ganz schön gefährlich werden können. Die Rede ist von einem Asteroid mit rund einem halben Kilometer Durchmesser, der sich heute (26. Januar) bis auf etwa 1,2 Millionen Kilometer nähern wird. 1,2 Millionen Kilometer? Das entspricht zwar dem dreifachen Abstand zwischen der Erde und dem Mond, aber laut der US-Raumfahrtbehörde Nasa ist der Erde ein Asteroiden dieser Größe noch nie so nah gekommen.


Schon irgendwie grauselig, aber auch spannend. Und wer Lust hat sich das anzugucken, der ist bei "Slooh" genau richtig. Die haben nämlich ihre Teleskope mit dem Internet verbunden, so dass menschen von überall auf der Welt sich solche Weltraum-Spektakel bequem im Netz verfolgen können.


Um 16 Uhr soll es wohl die beste Sicht geben, denn dann ist der Asteroid der Erde am nächsten.


 

Logo des Global Game Jam [Quelle: lobal Game Jam, Foto: lobal Game Jam]

Mittendrin | 23. Januar 2015

Spiele-Marathon

Über 400 Orte in 60 Ländern, 48 Stunden Zeit und ein Ziel: ein funktionstüchtiges Spiel entwickeln. Das ist der Global Game Jam. Die Herausforderung besteht darin, innerhalb der ziemlich kurzen Zeit ein fertiges und spielbares Game zu entwickeln.


Damit es noch ein bisschen kniffliger wird, wird von den Veranstaltern ein Themengebiet vorgegebenen. Verkündet wird das am Freitagabend und dann geht's los. Bis Sonntag 17 Uhr muss das Spiel fertig sein, damit dann alle im Rahmen des Global Game Jams entwickelten Spiele online veröffentlicht werden können.


Wer jetzt Lust bekommen hat, für den haben wir gute Nachrichten: Ab 15 Uhr kann jeder zur Uni Bremen in der Bibliothekstraße 1 kommen und mitmachen.


Was ihr unbedingt braucht sind: ein Laptop mit der individuell benötigten Software, Papier und Stifte für die Planungsphase und natürlich Verpflegung für die 48 Stunden.


 

Personalisierte Schneeflocke [Quelle: snowflake.thebookofeveryone.com]

Axel P. | 19. Januar 2015

Personalisierte Schneeflocken

Mit Schnee wurde das Bremen-Vier-Land in dieser Winter-Saison ja noch nicht sonderlich verwöhnt. Deshalb machen wir uns unsere Schneeflocken eben selber. Auf der hier vorgestellten Website könnt ihr eure ganz persönliche Schneeflocke erstellen. Alles, was ihr dafür tun müsst, ist, euren Namen einzugeben. Die Buchstaben werden in flockige Muster übersetzt, je länger der Name, desto filigraner wird das Schnee-Kunstwerk. Das Ergebnis könnt ihr natürlich auch in den sozialen Netzwerken teilen oder sogar als Poster bestellen. Also: Jetzt also schnell loslegen, vielleicht schafft's der virtuelle Schnee ja dann doch noch in die nordische Sturm-und-Regen-Realität!



 

Screenshot Smileys [Quelle: Radio Bremen / Screenshot Handy]

Axel P. | 19. Januar 2015

Zeig mir deine Smilyes und ich sag dir, wer du bist!

Nicht nur unser Facebook-Profil verrät einiges über unsere Persönlichkeit, auch die Smileys, die wir in unseren Chat-Nachrichten übers Handy verwenden, plaudern so manches Geheimnis aus. Der Betreiber des Blogs "Emojinalysis" geht den Smiley-Gewohnheiten interessierter User auf den Grund. Man schickt ihm einfach einen Screenshot der zuletzte verwendeten Emoticons und erwartet gespannt seine Analyse. Die Blog-Einträge sind leider schon etwas älter, aber wir finden die Idee, die dahinter steckt, großartig. Schaut doch einfach mal in euren "Zuletzt benutzt"-Ordner (bei Whatsapp findet ihr die über das Uhr-Symbol unten in der Leiste) – wenn euch dort ausschließlich traurige Smileys und alkoholische Getränke angezeigt werden, solltet ihr euch vielleicht mal Gedanken über euer Karma machen.



 

Screeshot Boulder Dash [Quelle: archive.org]

Axel P. | 12. Januar 2015

Old-school-games für den Browser

Wer braucht schon all die hochkomplexen Computergames, die einem tagelang den letzten Nerv rauben?! Wir stehen da eher auf die einfachen Dinge im Leben. Also auf zu "Prince of Persia", "Boulder Dash" und "Winter Games"! Auf archive.org findet ihr die ganz großen Spiele-Klassiker aus MS-DOS-Zeiten zum im-Browser-Spielen! Endlich wieder Diamantensammeln, Steinchen schieben und sich das Handgelenk beim Ski-Langlauf brechen...



1 2      



ON AIR
am Mikro:
Sendung:

Vorher lief:
Jetzt läuft:
Gleich läuft:
 
 

Bei Bremen Vier suchen:

Musiktitel suchen:

Tag: Zeit: :

 






Bild:

 
 
Torhupe