Paul Celan wird Bremer Literaturpreisträger 1958

Paul Celan (1920-1970) bekam 1958 den Literaturpreis für seine Gedichtbände "Mohn und Gedächtnis" und "Von Schwelle zu Schwelle". Zentrales Thema bei Paul Celan ist, meist indirekt, der Holocaust. Celan machte sich außerdem einen Namen als erstklassiger Übersetzer französischer Literatur ins Deutsche. 1960 bekam der den Georg-Büchner-Preis.
  • Länge:2:01 Minuten
  • Sendereihe:Radio Bremen
  • Status:Archivinhalt