"Junge Menschen räkeln sich im deutschen Pavillion"

Auf der Biennale, eine der wichtigsten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, werden 120 Künstler aus 81 Nationen ihre Arbeiten zeigen. Christoph Grunenberg, der Direktor der Kunsthalle Bremen, hat sich viele Arbeiten schon anschauen können. Im Nordwestradio schildert er seine Eindrücke. "Das Motto ist Leben - Kunst - Leben. Der deutsche Pavillon ist sehr stark. Es gibt eine Stahl- und Glasplattform. Man geht eineinhalb Meter über dem Boden über Glas, es räkeln sich dann gut - aber auch erschöpft aussehende junge Menschen herum." Bei der Präsentation geht es um Körperlichkeit, aber auch um Gewalt, so Grunenberg.
  • Autor/-in:Katrin Krämer
  • Länge:6:05 Minuten
  • Datum:Freitag, 12. Mai 2017
  • Sendereihe:Nordwestradio