Reise durch Tag, Nacht, Traum

Jeden Tag, vor allem wenn es dunkel wird, flutet das Gehirn den Menschen mit einem Cocktail aus Melatonin, Serotonin und Gamma-Buttersäure. Diese wirken beruhigend, eindämmernd, und was danach passiert, nennen wir "Schlaf". Wir verlieren die Kontrolle über Muskeln und Bewusstsein, willkürliche Gedanken flimmern durch unsere Synapsen, und das nennen wir dann: "Träumen". Stundenlang sind wir so ausgeschaltet, aber wozu genau, da sind sich die Schlafforscher noch nicht so ganz einig.
  • Autor/-in:Florian Bänsch
  • Länge:2:59 Minuten
  • Datum:Donnerstag, 25. Mai 2017
  • Sendereihe:Sondersendung | Nordwestradio