Samstag, 1. Oktober 2016

Chronik: 70 Jahre Kriegsende

Flugblatt [Quelle: Privatarchiv Peter Mertsch]

Wir präsentieren Ihnen Aufzeichnungen, Erinnerungen und Fundstücke, die die letzten Wochen des Zweiten Weltkrieges dokumentieren – 100 Tage lang, bis zur Kapitulation. Mehr...

NS-Zeit: Von der Machtergreifung bis zum Kriegsende

Ruinen in der Doventorstraße ab Faulenstraße [Quelle: Staatsarchiv Bremen, Walter Cüppers]

Von der Machtergreifung der Nationalsozialisten bis zum Kriegsende: Rückblicke, Zeitzeugen und Archivmaterial sollen dokumentieren, welche Auswirkungen die NS-Herrschaft und der Zweite Weltkrieg auf Bremen hatten. Mehr...

Dossier: Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg

Infanterie-Regiment Bremen Nr. 75 auf dem Bahnhofsvorplatz [Quelle: Staatsarchiv Bremen]

Die eigentlichen Schauplätze der Ersten Weltkrieges fanden woanders statt. Wir gehen der Frage nach, in wie weit der Nordwesten davon betroffen war und welche Auswirkungen das Kriegsgeschehen auf das öffentliche Leben hatte. Mehr...

Dossier: Bremen im 20. Jahrhundert

Wilhelm Kaisen [Quelle: Wilhelm-und-Helene-Kaisen-Stiftung]

Im ersten Weltkrieg florierte die Wirtschaft, nach dem Krieg kämpfte die Arbeiterklasse für mehr Rechte und vor dem zweiten Weltkrieg drehte sich alles um ein Schiff. Im 20. Jahrhundert musste Bremen immer wieder mit vereinten Kräfte für den Erhalt der Bremer Freiheit kämpfen. Dabei tat wohl hin und wieder auch mal ein Glas Ratskeller-Wein seinen Dienst. Mehr...

Dossier: Die Bremer Freiheit

Neuer Hafen von 1866 [Quelle: Historisches Museum Bremerhaven]

Dass Bremen heute noch ein eigenständiges Land ist, ist eigentlich ein kleines Wunder. Denn die Bremer mussten immer mal wieder tricksen, um sich die Eigenständigkeit zu sichern. Bürgermeister Johann Smidt wusste im 19. Jahrhundert, worauf es ankam: Bremen brauchte dringend einen großen Hafen – nur so würde die Stadt nicht in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Mehr...

As Time Goes By

1. Oktober 1966: Ein unerfreuliches Schauspiel - Der Morgen [Quelle: Radio Bremen]

Heute vor 50 Jahren wurden Albert Speer und Baldur von Schirach aus dem Kriegsverbrechergefängnis in Berlin-Spandau entlassen.
1. Oktober 1966: Ein unerfreuliches Schauspiel

Deutschland unterm Hakenkreuz

Collage zeigt Menschen beim Hitlergruß, Gefangene hinter Stacheldraht und den Schriftzug 133 bis 1945 [Quelle: ARD]

Die zwölfjährige NS-Schreckensherrschaft hat ausgereicht, um Deutschland fast vollkommen zu zerstören und sein jüdisches Leben nahezu auszulöschen. Das multimediale ARD.de-Spezial gibt einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse der NS-Zeit. Mehr...

Das Digitale Heimatmuseum

Screenshot Karte vom Digitalen Heimatmuseum [Quelle: Digitales Heimatmuseum]

Das Digitale Heimatmuseum ist eine Internetseite, auf der man interaktiv die Geschichte von Bremen entdecken kann. Mehr...

Recherche

Für die Aufarbeitung geschichtlicher Themen können wir auf das reichhaltige Radio-Bremen-Archiv zurückgreifen. Tatkräftig unterstützt werden wir vom Arbeitskreis der Bremer Archive und vom Staatsarchiv Bremen.

Doku-Zweiteiler "Bremer Freiheit"

Verschiedene Wahrzeichen Bremens [Quelle: Radio Bremen, Moritz Streblow]

Wann ist eine Stadt eigentlich frei und wie bleibt sie es? Die Radio- Bremen-Autorinnen Susanne Brahms und Michaela Herold haben sich der Frage gestellt und einen genauen Blick auf Bremens wechselhafte Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert geworfen. Herausgekommen ist ein Dokumentarfilm mit dem Titel: "Bremer Freiheit". Mehr...

Radio-Bremen-Zeitreise

Filmrolle und kleine historische Aufnahmen aus buten un binnen-Sedungen der letzten 30 Jahre [Quelle: Radio Bremen, Montage]

buten un binnen geht auf eine kleine Zeitreise in das Radio-Bremen-Archiv. Dort lagern Filmschätze aus den 50er, 60er und 70er Jahren. Wir erinnern uns an unvergessene buten-un-binnen-Beiträge aus den 80ern. Mehr...

ARD.de