Porträt Anna Stiegler, Bürgerschaftsabgeordnete in Bremen

Der SPD-Parteitag in Bremen 1904 bewog Anna Stiegler, in die SPD einzutreten. Aus einem Gesprächsausschnitt wird deutlich, wie stark ein Vortrag über die Volksschulbewegung auf sie gewirkt hat. 1919 wurde sie Mitglied der Bremischen Bürgerschaft - als eine der ersten Frauen im Bremer Parlament. Während des Nationalsozialismus im Untergrund aktiv, durchlebte sie nach ihrer Verhaftung fünf Jahre im Zuchthaus und weitere Jahre im KZ Ravensbrück. Sie fühlte sich dennoch stark genug, anderen Frauen Mut und Zuversicht zu vermitteln und wurde deshalb von ihren Mithäftlingen "Engel von Ravensbrück" genannt. 1947 zog sie wieder in die Bremische Bürgerschaft ein. Im Gesprächsausschnitt blickt sie auf ein "erfülltes Leben" zurück.
  • Autor/-in:Christine Gorny
  • Länge:2:55 Minuten
  • Datum:Montag, 23. Juni 2003
  • Sendereihe:Bremen Eins
  • Status:Archivinhalt