Mittwoch, 21. November 2018

Mehr Musik

Neu in der Playlist

Die Musikredaktion hat gewählt


Alle Farben & Ilira: Fading

Frans Zimmer a.k.a. Alle Farben [Quelle: Sony Music, Konrad Schmidt]

Frans Zimmer alias Alle Farben muss man ja wirklich nicht mehr vorstellen, seit der Kreuzberger DJ Hit auf Hit in die Charts katapultiert. Aber Ilira? Das Vier-Oktaven-Wunder wuchs als Kind kosovo-albanischer Eltern in einem Schweizer Kaff auf. In Berlin angekommen, machte sie bald mit eigenen Songs neugierig und Alle Farben holte sie fix ins Studio, um "Fading" zu produzieren. Das passt: die positiven Sonnen-Beats des irgendwie immer lächelnden Frans und dazu die ausdrucksstarken Vocals von Ilira, die über das Ende aller Traurigkeit erzählt. Da hat grauer Himmel keine Chance mehr!


 

Lady Gaga & Bradley Cooper: Shallow

Covermotiv Bradley Copper & Lady Gaga A Star Is Born (Shallow) [Quelle: Universal Music]

Wenn Drama-Queen Lady Gaga schon als Schauspielerin in "A Star Is Born" so beeindruckte, ist es eigentlich Ehrensache, dass sie dafür auch einen Top-Song beisteuert. Zusammen geschrieben mit Producer-König Mark Ronson und gesungen mit Filmpartner Bradley Cooper geht es in "Shallow" darum, tief unterzutauchen, von der Oberfläche zu verschwinden und ganz in der Liebe aufzugehen: "Tell me somethin', girl - Are you happy in this modern world? Or do you need more?" So schön und so eingängig, dass die "USA Today" schon prophezeit, hier sei ein neuer Superhit für Karaoke-Bars geboren. Los geht's!


 

Sido: Tausend Tattoos

Sido [Quelle: Universal Music, Lennart Brede]

Sidos Bart wird langsam grau und dann werden ja auch die härtesten Männer etwas melancholisch. Im neuen Album blickt er zurück auf die letzten zehn Jahre und steuert auch zwei neue Tracks bei. In "Tausend Tattoos" geht's natürlich um Gestochenes, dass dann aber auch irgendwie ein Rückblick auf die Lebensphasen mit sich bringt. Lang ist's her: die Totenkopf-Maske, die er früher getragen hat, das Sägeblatt-Logo von seinem früheren Label Aggro Berlin und natürlich der "Astronaut." Aber eigentlich bräuchte er heute nur ein Tattoo, denn zwischen den Zeilen der relaxten Beats schimmert immer ein "For You" durch, weil letztlich das allerwichtigste Frau und Familie sind. Je grauer der Bart, desto romantischer der Mann.


 

Sia: I'm Still Here

Covermotiv von Sia - Im Still Here [Quelle: Warner Music]

Das kann man wohl sagen: Sia ist voll da, denn "I'm still here" ist schon ihre achte Single in diesem Jahr! Mit dem LSD-Projekt, mit David Guetta, einer mit Dolly Parton und ein Disney-Soundtrack. Aber dies ist tatsächlich ihr erster ganz eigener Track. Aufgenommen – festhalten! – für die eine edle Sia-Schuhkollektion. Mit opulentem Beat geht's um die eigenen Dämonen, die man überwinden muss, um wieder aufzustehen. Hat übrigens nichts mit zu hohen Absätzen zu tun.


 

Milow feat. Matt Simons: Lay Your Worry Down

Milow [Quelle: Universal Music, Charlie de Keersmaecker]

Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer sind jedenfalls schon mal begeistert und packten den brandneuen Song in ihren Film "100 Dinge." Kann man verstehen, denn wenn die beiden Star-Kumpels Milow und Matt Simons sich zum Duett treffen, dann kommt eben so was besonderes wie "Lay Your Worry Down" dabei heraus. Eine herbstliche Akustik-Ballade, die uns daran erinnert, dass doch irgendwie alle Zweifel, aller Schmerz und alle Last zu zweit viel einfacher zu ertragen sind.


 

Wincent Weiss:  Hier mit dir

Wincent Weiss [Quelle: Universal Music, Sascha Wernicke]

Ehrensache: Nachdem Newcomer Vincent Weiss seit "Musik sein" schon Platin, Echo und den Deutschen Radiopreis bekommen hat, muss er fleißig nachlegen. "Das Album ist mein Baby, an dem ich lange gearbeitet habe", sagt Wincent. Zum schnellen Beat beschwört er die Freude, gut Kumpels oder alte Lieben mal wieder zu treffen. "Wenn der ganze Stress sich in Luft auflöst und Euphorie durch die Adern fließt, alles wäre gar keine Zeit vergangen!" Das kennen wir alle, oder?


 

Max Giesinger: Zuhause

Max Giesinger [Quelle: Universal Music]

So ein Popstar hat's ja echt schwer. Immer unterwegs und nirgendwo richtig "Zuhause." Darum heißt der Song von Max Giesinger auch so, der sich so sehr nach echter Heimat und etwas Ruhe sehnt. Die melancholische Ballade mit extrem eingängiger Melodie schließt so ein bisschen den Kreis, denn die beiden Alben vom Max hießen ja "Laufen lernen" und "Der Junge, der rennt", demnächst kommt dann "Die Reise." Da darf man sich in stillen Momenten nach Platin-Auszeichnungen und rappelvollen Hallen ruhig mal zurück lehnen und fragen, wo man eigentlich hin gehört: "Ich frage mich wie lang soll das noch weitergehen?"


 

Ellie Goulding: Close To Me


Ellie Goulding [Quelle: Universal Music]

Eine Auszeit wollte sich Ellie Goulding nehmen. Hat natürlich nicht ganz geklappt, denn während ihres Popstar-Sabbatical-Years stöckelte sie dann doch über rote Teppiche oder besuchte Charity-Events. Ach ja, und verlobte sich mit dem Kunsthändler Caspar Jopling! Trotzdem scheint das Durchatmen gut getan zu haben, denn das Comeback "Close To Me" ist ihr bester Song seit langem. Superproducer Diplo und Rapper Swae Lee (von Rae Sremmurd) haben ihr geholfen eine sich langsam aufbauende Melodie samt entspanntem Beat schließlich zum großen Ohrwurm zu steigern.


 





 


ON AIR
am Mikro:
Sendung:

Vorher lief:
Jetzt läuft:
Gleich läuft:
 

Bei Bremen Vier suchen:

Musiktitel suchen:

Tag: Zeit: :

 




 
 
Telefon 0421-246-666
 
 
Torhupe