Donnerstag, 23. Mai 2019
FlipCar [Quelle: drivo GmbH] Lupe

Für einen Euro von Metropole zu Metropole? Das soll mit Flipcar ab sofort gehen.

Bremer Start-Up

FlipCar: Ein Auto mieten für einen Euro

Zwei Start-Up-Gründer aus Bremen haben mit "FlipCar" eine App entwickelt, mit der man für nur einen Euro ein Auto mieten kann. Dahinter steckt eine clevere Geschäftsidee.


Ihr habt keine Lust auf komische Gespräche oder peinliches Schweigen bei der Mitfahrgelegenheit, aber das nötige Kleingeld für teure Zugtickets fehlt? Die Bremer Sven Gunkel und Okan Gürsel haben eine App für Miet-Autos entwickelt, die den Geldbeutel schont:


Nur einen Euro sollen Nutzer zahlen und trotzdem ganz bequem im eigens dafür gemieteten Auto von A nach B gelangen. Aber: Wie kann das so preiswert sein?


Das Konzept

Flipcar-Nutzer mieten Wagen, die ohnehin von Autovermietungen in eine andere Stadt überführt werden müssen, weil es dort eine Anfrage gibt. Was also normalerweise ein Mitarbeiter der jeweiligen Miet-Firma erledigen muss, machen die Flipcar-Nutzer. "Das Auto muss sowieso von A nach B, die Fahrt würde also so oder so stattfinden. Im Prinzip tun unsere Nutzer den jeweiligen Autovermietungen sogar einen Gefallen", erklären die Erfinder Sven Gunkel und Okan Gürsel.


Die Idee

FlipCar-Gründer Sven Gunkel und Okan Gürsel [Quelle: drivo GmbH]

FlipCar-Gründer Sven Gunkel und Okan Gürsel

Darauf gebracht hat die beiden ein gemeinsamer Freund, der für seinen Arbeitgeber ein Auto nach Rostock bringen sollte, nur um dort wieder in einen Zug zurück nach Bremen zu steigen. "Da dachten wir uns: Wie unpraktisch, es gibt doch sicherlich Studenten, die sowieso nach Rostock wollen und das Auto gerne dorthin transportieren - und so war die Idee geboren", erklären die Flipcar-Gründer und freuen sich darüber, gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: "Das Gute ist, dass wir so wirklich unnötige Fahrten vermeiden, das ist auch umweltbewusster, da unsere Nutzer ja sowieso vorhandene Ressourcen nutzen."


Das Ziel

Wenn es nach Gunkel und Gürsel geht, soll Flipcar bald in ganz Deutschland genutzt werden: "Unser Ziel ist es, einen City-Hopper für das ganze Land und vielleicht sogar über die Grenze hinaus zu entwickeln: Für einen Euro von Metropole zu Metropole. Wir wollen uns als ein günstiger, spontaner und cleverer Mobilitätsdienstleister etablieren." Der erste Schritt dafür ist getan: Seit dem 12. Februar gibt es die App "FlipCar" - zunächst allerdings nur im Playstore.






 


ON AIR
am Mikro:
Sendung:

Vorher lief:
Jetzt läuft:
Gleich läuft:
 

Bei Bremen Vier suchen:

Musiktitel suchen:

Tag: Zeit: :

 




 
 
Telefon 0421-246-666
 
 
Torhupe