Freitag, 17. August 2018
Verschiedene Passwort-Abfragen von Internet-Anbietern [Quelle: Montage Radio Bremen] Lupe

Ändere-dein-Passwort-Tag

4 Tipps für ein sicheres Passwort

123456, Passwort, Hallo – kaum zu glauben, aber wahr: Diese Kombinationen zählen noch immer zu den beliebtesten Passwörtern der Deutschen. Auch eine kleine, nicht-repräsentative Umfrage unter Bremen-Vier-Kollegen hat ergeben: Drei von vier haben ihr Passwort seit der Eröffnung ihres E-Mail-Kontos noch NIE geändert – und dass, obwohl sie es eigentlich besser wissen sollten. Zum "Ändere-dein-Passwort"-Tag zeigen wir euch die vier wichtigsten Schritte für ein sicheres Passwort.


Die wichtigste Frage stellt sich dabei natürlich ganz von selbst.


Wie erstelle ich noch mal ein sicheres Passwort?

Ein sicheres Passwort sollte aus mindestens zehn Zeichen bestehen, umso länger desto besser. Außerdem sollten darin Groß- und Kleinbuchstaben vorkommen sowie zusätzlich Sonderzeichen und auch Ziffern können nicht schaden.


Wie oft sollte ich mein Passwort ändern?

Profis ändern ihre Passwörter wöchentlich bis täglich. Das ist für normale User natürlich nicht besonders praktikabel. Da aber fast alle Dienste, bei denen man ein Passwort braucht, immer mal wieder mit Sicherheitsproblemen oder Datendiebstahl zu kämpfen haben, solltet ihr zumindest ein- bis zweimal jährlich seine Zugangsdaten ändern. Umso regelmäßiger ihr die eigenen Passwörter ändert, desto besser ist euer Account geschützt.


Wie kann ich mir mein Passwort merken?

Ein guter Trick ist: ein zentrales Passwort ausdenken. Zum Beispiel wie das hier: pASswortXBnv1/. Dann pro Dienst beziehungsweise Anbieter einfach den entsprechenden Anfangs- und Endbuchstaben davor und dahinter anhängen.

Also für Amazon würde das Passwort dann zum Beispiel so aussehen: ApASswortXBnv1/n. Das "A" und das "N" von Amazon.

Für ebay würde es so aussehen: epASswortXBnv1/y

Und für GMX dann so: GpASswortXBnv1/X

Vorteil: Jeder Dienst hat damit ein eigenes Passwort und ich muss mir immer nur pASswortXBnv1/ merken oder eben aufschreiben. Natürlich geht auch jede andere Regel.


Warum sollte ich einen Passwort-Manager nutzen?

Facebook, Twitter, Instagram oder beim Online-Shopping: fast überall, wo wir uns im Internet bewegen, brauchen wir ein Passwort. Oft benutzen wir dabei ein- und dasselbe Passwort für mehrere Online-Zugänge. Das macht es Cyber-Kriminellen leicht. Denn so brauchen sie nur ein Passwort zu knacken, um alle eure Kanäle zu manipulieren. Deshalb rät Dennis Horn dazu, einen Passwort-Manager zu benutzen.


"Wir wissen heute, dass Passwörter eigentlich nicht mehr sicher sind. Also alles, was man sich so einigermaßen im Kopf merken kann, macht Schwierigkeiten. Passwörter sind knackbar. Und eine gute Lösung dagegen sind Passwort-Manager, also ein Programm, für das man sich nur noch ein Master-Passwort merken muss, das natürlich bombensicher sein sollte. Und dieses Programm erzeugt mir dann lauter Passwörter, die enorm sicher und lang sind, die ich mir aber alle nicht mehr merken muss."


Dennis empfiehlt hier die Freeware "Keypass" oder die kostenpflichtige Software "1Password".






 


ON AIR
am Mikro:
Sendung:

Vorher lief:
Jetzt läuft:
Gleich läuft:
 

Bei Bremen Vier suchen:

Musiktitel suchen:

Tag: Zeit: :

 




 
 
Telefon 0421-246-666
 
 
Torhupe