Mittwoch, 19. Juni 2019
Janu-hairy [Quelle: Instagram Janu_hairy] Lupe

So selbstbewusst posiert Laura mit ihren Achselhaaren auf Instagram.

Netztrend

#Januhairy: Frauen, lasst wachsen!

Der neueste Netztrend heißt "Januhairy", also "haariger Januar", und soll ein gesellschaftliches Tabu brechen: Unter dem gleichnamigen Hashtag ermutigt eine junge Britin andere Frauen, den Rasierer für einen Monat zur Seite zu legen und dem Haarwuchs einfach mal freien Lauf zu lassen.


Der "Movember" bekommt Konkurrenz: Während sich viele Männer im November den Bart nicht mehr rasieren, sollen Frauen aus der ganzen Welt jetzt im "Januhairy" ihre Achsel-, Gesichts- und Beinhaare stehen lassen.


Die 21-jährige Laura Jackson ist bei Weitem nicht die erste Frau, die öffentlich mit diesem Tabu bricht und ihren natürlichen Haarwuchs nicht länger verstecken will. Sie ist aber die erste, die damit solche Wellen schlägt und schon nach wenigen Tagen tausende Frauen aus der ganzen Welt dazu gebracht hat, ihrem Aufruf zu folgen.


Was steckt hinter "Januhairy"?

Julia Bamberg mit Achselhaar-Toupet [Quelle: Radio Bremen]

So sähe Julia Bamberg nach "einem Monat ohne" aus.

Die Idee kam der jungen Britin, als sie sich selbst für eine Theaterrolle ein paar Wochen lang nicht mehr rasieren durfte und sich nach anfänglicher Überwindung immer wohler in ihrer behaarten Haut fühlte. Genau dazu will sie mit der Aktion jetzt andere Frauen auch ermutigen: Sie sollen sich nicht länger gezwungen fühlen, sich die Haare an diversen Körperstellen immer schön kurz zu halten. Gleichzeitg betont sie aber auch: Es gehe nicht darum, eine böse Kampagne gegen die Leute zu führen, denen diese Natürlichkeit nicht gefällt, sondern vielmehr um eine Einladung, mehr über den eigenen Blick auf sich und andere zu lernen.


Wie reagieren die Leute?

Im Netz bekommt "Januhairy" viel Zuspruch und tausende Mädels aus der ganzen Welt posten unter dem gleichnamigen Hashtag Bilder von ihrem behaarten Körper. Aber das Thema polarisiert und erntet dementsprechend auch ordentlich Gegenwind: Viele User verstehen den Sinn hinter der Aktion nicht, unterstellen Laura, einfach nur faul zu sein, empfehlen ihr ein gutes Deo oder lassen sich darüber aus, wie unfassbar unattraktiv behaarte Frauen seien.


Laura lässt sich davon jedoch nicht entmutigen und hofft sogar, mit "Januhairy" Geld für das Projekt "Body Gossip" zu sammeln. Das setzt sich dafür ein, dass junge Menschen eine gesunde Einstellung zu ihrem Körper finden.






 


ON AIR
am Mikro:
Sendung:

Vorher lief:
Jetzt läuft:
Gleich läuft:
 

Bei Bremen Vier suchen:

Musiktitel suchen:

Tag: Zeit: :

 




 
 
Telefon 0421-246-666
 
 
Torhupe