Sprachforscherin: Verkommt unsere Sprache?

Volksverräter, Gutmensch, Lügenpresse, Sozialtourismus – das waren die "Unworte" der vergangenen Jahre. Heute wird ein neues gekürt: Zu den Vorschlägen zählen: "Bio-Deutsche" oder  "Alternative Fakten" - und genau mit diesem Begriff kommt US-Präsident Donald Trump ins Spiel. Seine Berater haben den Begriff "Fake News", also Alternative Fakten geprägt. Aber nicht nur der große Twitter-Meister Donald Trump beeinflusst auch hierzulande unsere Sprache. Es ist die Digitalisierung insgesamt, die unseren Sprachgebrauch stark beeinflusst. Wir schreiben auf Facebook und Co mit Abkürzungen oder mit Emojis. Oder wir schreiben gar nicht mehr. Wir sprechen nur noch: Zu Alexa oder Siri. Und das natürlich eher im Imperativ: „Alexa: Mach Bremen Zwei an.“ Oder so ähnlich. Verkommt unsere Sprache? Darüber haben wir mit der Sprachwissenschaftlerin Eva Gredel von der Universität Mannheim gesprochen.
  • Autor/-in:Tom Grote
  • Länge:4:11 Minuten
  • Sendereihe:Der Morgen