"Fleisch ist nicht mein Gemüse"

In deutschen Schlachthöfen zerteilen osteuropäische Arbeiter jeden Tag eng an eng Rinder, Hühner, Schweine – und was wir Deutschen sonst so gerne essen. Tiere, die vor ihrem Tod kein schönes Leben hatten. Nach Feierabend wird es nicht besser, denn oft müssen sich die Arbeiter mit viel zu vielen Kollegen eine Unterkunft teilen. Alles, damit wir billiges Fleisch kaufen können. Muss das sein? Ein Kommentar von Jutta Günther.
  • Autor/-in:Jutta Günther
  • Länge:3:01 Minuten
  • Datum:Mittwoch, 20. Mai 2020
  • Sendereihe:Der Morgen
  • Quelle:Bremen Zwei