Was will die linke Sammelbewegung "Aufstehen"?

Braucht Deutschland eine linke, außerparlamentarische Sammelbewegung? Die Fraktionschefin der Linken, Sahra Wagenknecht, sagt „Ja“. In Berlin will Wagenknecht am Dienstag die Eckpunkte ihrer Bewegung "Aufstehen" vorstellen. Es soll ein Netzwerk linksdenkender Menschen aus unterschiedlichen Parteien oder Bereichen der Gesellschaft werden. "Die entscheidende Frage wird sein, inwieweit diese neue Bewegung eine ist, die über das Ehepaar Lafontaine / Wagenknecht hinausgeht. Denn das macht sowohl bisher den Kern, aber auch das Problem dieser Bewegung aus", analysiert der Politikwissenschaftler Albrecht von Luck. Mit den beiden stünden Menschen an der Spitze, die bisher nicht durch das Sammeln, sondern durch das Spalten aufgefallen seien. Wird sich diese Bewegung von ihren Gründern emanzipieren können?
  • Autor/-in:Anja Goerz
  • Länge:4:30 Minuten
  • Datum:Dienstag, 4. September 2018
  • Sendereihe:Der Morgen | Bremen Zwei