"Niedergang mit Ansage"

Bayern hat gewählt. Und das Wahlergebnis der CSU ist katastrophal. Die Partei kommt auf 37,2 Prozent - und verliert über zehn Prozent. "Es ist ein Niedergang mit Ansage", sagt der Politikwissenschaftler Heinrich Oberreuter, er war selber ein langjähriges Parteimitglied. "Es hat sich seit spätesten 2015 abgezeichnet, dass die CSU in einen solchen Zustand hineingeraten könnte. Mit taktischen Fehler, mit Fronten, die man gegenüber Berlin und innerhalb der Partei aufgebaut hat. Was ein bisschen untergeht - es hat einen langen Konflikt um die Führungsposition gegeben. Der ist im Vorfeld der Landtagswahl entschieden worden und das auch nicht unbedingt friedlich - auch das gehört neben der Migrationspolitik und den bundespolitischen Querelen zum Gesamtzustand, der zum Taumeln geführt hat."
  • Autor/-in:Anja Goerz
  • Länge:3:46 Minuten
  • Datum:Montag, 15. Oktober 2018
  • Sendereihe:Der Morgen | Bremen Zwei
Weitere Informationen: