Spanische Grippe - bis heute ein Rästel

Mit ungeahnter Wucht brach ab Ende September 1918 die zweite Welle der Spanischen Grippe über die Bevölkerung herein. Bis zu 100 Menschen pro Woche starben in dieser Zeit an dem Virus, die Zustände auf den Friedhöfen waren chaotisch. All das bietet jede Menge Stoff für Mythen und Verschwörungstheorien. Steht der Einsatz von deutschem Giftgas an der Westfront zum Ende des Ersten Weltkrieges mit dem Ausbruch der Krankheit in Verbindung? Dieses Gerücht hält sich hartnäckig – das habe aber nichts miteinader zu tun, sagt der Medizinhistoriker Harald Salfellner.
  • Autor/-in:Tom Grote
  • Länge:4:26 Minuten
  • Datum:Donnerstag, 27. September 2018
  • Sendereihe:Der Morgen | Bremen Zwei