Wie der tunesische Phosphatabbau das Mittelmeer vergiftet

Tunesien zählte lange Zeit zu den größten Phosphor-Exporteuren. Seit dem Arabischen Frühling ist der Abbau ins Stocken geraten, das Geld ist knapp. Und wo gespart wird, ist für Umweltschutz erst recht kein Geld da. Alexander Göbel berichtet über eine Chemiefabrik, tote Fische und verseuchte Strände.
  • Autor/-in:Alexander Göbel
  • Länge:4:41 Minuten
  • Datum:Sonntag, 5. Mai 2019
  • Sendereihe:Mare Radio | Bremen Zwei

  • Download (rechte Maustaste)