Bessere Entscheidungen im Stehen...

Nicht nur der Mensch steht immerzu vor irgendeiner Wahl. Auch Kleinstlebewesen, wie die einzellige Amöbe im Wasser muss Entscheidungen treffen: Zum Beispiel, ob sie auf eine Reizquelle wie Licht zu schwimmt oder aber von ihr weg. Aus dem purem Verstand heraus kann kein Mensch eine Wahl treffen. US-amerikanische Neurowissenschaftler fanden heraus, dass eine bestimmte Region im Gehirn wie ein Mittler zwischen Gefühl und Verstand wirkt. Und: Wer die Wahl hat, sollte Aufstehen. Forscher der Münchener LMU untersuchten sitzende und stehende Testpersonen an Arbeitsplätzen. Dabei zeigte sich: Wer öfter aufstand und im Stehen arbeitete, traf in 25 Prozent der Fälle bessere Entscheidungen als die Sitzengebliebenen.
  • Autor/-in:Kerstin Burlage
  • Länge:1:25 Minuten
  • Datum:Sonntag, 26. Mai 2019
  • Sendereihe:Bremen Zwei | Bremen Zwei