Yared Dibaba kommentiert das WM-Finale auf Plattdeutsch

Geboren in der äthiopischen Region Oromia, aufgewachsen im Oldenburger Land: Das ist Yared Dibaba. Als Zehnjähriger flüchtet seine Familie mit ihm wegen des Bürgerkrieges aus Äthiopien und wird in der niedersächsischen Gemeinde Ganderkesee heimisch. Das sympathische Gesicht des Norddeutschen Rundfunks spricht Plattdeutsch so fließend wie seine zweite Muttersprache und fordert die Norddeutschen auf, "mehr Platt zu schnacken". Warum das so ist und welchen Anteil seine Shantyband die "Schlickrutscher" daran hat, erzählt der Moderator bei 3nach9.
  • Länge:17:48 Minuten
  • Datum:Freitag, 25. Mai 2018
  • Sendereihe:3nach9 | RB TV