Enteignung von Bremer Juden

Bremer Juden, die deportiert wurden oder Bremen verlassen haben, mussten ihr Hab und Gut in Bremen zurücklassen. Unter anderem rund 250 Häuser und Geschäfte. Der Bremer Historiker Hanno Balz hat nachgeforscht, was mit diesen Immobilien geschehen ist. Als Recherchegrundlage dienten ihm die Akten aus Wiedergutmachungsverfahren, die erst seit kurzem freigegeben wurden.
  • Autor/-in:Marianne Strauch
  • Länge:3:55 Minuten
  • Datum:Donnerstag, 31. Januar 2002
  • Sendereihe:RB TV
  • Status:Archivinhalt