Der Regionalwettbewerb der ARD

Bremer Fernsehpreis 2021: Nominierte stehen fest

Auch in diesem Jahr sucht der Bremer Fernsehpreis die hervorragenden Produktionen des deutschsprachigen Regionalfernsehens. Für den Regionalwettbewerb der ARD, den Radio Bremen vergibt, hat die Nominierungskommission mit Maxi Droste (ARD Online), Verena Egbringhoff (WDR), Jess Hansen (Joker Pictures), Michael Heussen (WDR / Das Erste), Christian Mößner (BR), Gabriele von Moltke (rbb), Lothar Schmitz (SWR) und Ute Wellstein (hr) jetzt aus 90 Einreichungen nominiert:

Trophäe Bremer Fernsehpreis
Bild: Radio Bremen

in der Kategorie „Bester Beitrag vom Tag für den Tag“:

  • Bedrohliche Kälte – Obdachlose in Not, Lokalzeit Ruhr, 08.02.2021, WDR, Essen
  • Privatpartys, Abendschau, 17.10.2020 rbb, Berlin
  • Personal am Limit – Auf der Intensivstation im Corona-Hotspot, Lokalzeit OWL, 14.12.2020, WDR, Bielefeld
  • Ode an das Grau, Hessenschau, 19.11.2020, HR, Frankfurt

in der Kategorie „Beste Moderation“:

  • Volker Wieprecht, Abendschau, 30.08.2020, rbb, Berlin
  • Marvin Fischer, Maintower, 04.11.2020, HR, Frankfurt
  • Désirée Rösch, Lokalzeit Essen, 25.03.2021, WDR, Essen

in der Kategorie „Beste Live-Reportage“:

keine Nominierung

in der Kategorie „Beste investigative Leistung“:

  • Geheime Dokumente der Brebau: Wohnungen in Bremen nur für Weiße?, buten un binnen, 20.05.2021, Radio Bremen
  • Sicherheitsfirmen, Abendschau, 30.06.2021, rbb, Berlin
  • Mietzahlungen aus Ottweiler landen in der Karibik, Aktueller Bericht, 03.02.2021, SR, Saarbrücken

in der Kategorie „Bestes crossmediales Projekt“:

  • Eure Fragen, Aktuelle Stunde, 15.01.2021, WDR, Köln
  • Meinungsmelder, buten un binnen, 14.05.2021, Radio Bremen
  • Corona hautnah, Lokalzeit Bonn, 13.01.2021, WDR, Bonn

in der Kategorie „Beste ‚leichte‘ Hand“:

  • Besser so: Leben für das Rindvieh, Lokalzeit aus Dortmund, 15.06.2021, WDR, Dortmund
  • Plausch in der Heißmangel, Lokalzeit aus Düsseldorf, 05.01.2021, WDR, Düsseldorf
  • Der Holzpenis, Die Abendschau, 30.11.2020, BR, München
  • Ganß allein: Tierfilmer, MDR um 4, 28.07.2020, MDR, Leipzig

Wer die Preise erhält, entscheidet die Jury des Bremer Fernsehpreises mit

  • Frank Plasberg (ARD-Moderator und Jury-Vorsitzender),
  • Clare Devlin (Crossmedia-Journalistin beim WDR),
  • Gesa Eberl (Moderatorin bei n-tv und RTL),
  • Hans Helmich (Redakteur beim Fernsehprogramm der Deutschen Welle und Medientrainer),
  • Andreas Jölli (Korrespondent des Österreichischen Rundfunks in Berlin und Publizistik-Dozent) und
  • Birgitta Weber (SWR-Abteilungsleiterin Inland, Redaktionsleiterin des ARD-Politikmagazins „Report Mainz“, Dozentin für Moderationsseminare an der Hochschule für Medien in Stuttgart).

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden bei der Preisverleihung am 12. November 2021 in Bremen bekannt gegeben. Der Jury-Vorsitzende Frank Plasberg führt gemeinsam mit der Jury durch den Abend, stellt die Nominierten vor und spricht mit den Gewinnerinnen und Gewinnern. Wegen der Corona-Beschränkungen ist die Gästezahl begrenzt. Die Verleihung wird im Livestream auf www.bremerfernsehpreis.de und im Smart-TV (HbbTV) ausgestrahlt. Musikalischer Gast des Abends ist Thees Uhlmann.

Am Nachmittag von 15 bis 18 Uhr findet das Werkstattgespräch statt – diesmal mit dem Schwerpunkt „Unkonventionelle Produktionsmethoden – Pandemie forciert Innovation“.

Der Bremer Fernsehpreis

Der Bremer Fernsehpreis kürt das Beste im Regionalfernsehen deutschsprachiger Fernsehprogramme und wird von Radio Bremen im Auftrag der ARD verliehen. Den Preis gibt es mit Unterbrechungen seit 1974. Zahlreiche prominente Autoren erhielten ihn bereits, unter anderem auch der heutige Jury-Vorsitzende Frank Plasberg.