Deutscher Filmpreis

"Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" in 10 Kategorien nominiert

Der Film "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush", an dem auch Radio Bremen beteiligt ist, ist gleich in zehn Kategorien für den Deutschen Filmpreis nominiert. Der Film hatte bereits auf der Berlinale zwei Silberne Bären bekommen. Eine der Redakteurinnen des Films ist Annette Strelow von Radio Bremen.

Filmszene Rabiye Kurnaz mit Anwalt Docke
Menschenrechtsanwalt Bernhard Docke (Alexander Scheer) und die türkische Hausfrau Rabiye Kurnaz (Meltem Kaptan) auf den Weg ins Supreme Court in Washington DC. Bild: Pandora Film | Andreas Höfer

"Rabiye Kurnaz gegen George W. Busch" ist in diesen Kategorien nominiert:

  • Bester Spielfilm
  • Beste Regie
  • Bestes Drehbuch
  • Beste weibliche Hauptrolle
  • Beste männliche Nebenrolle
  • Beste Filmmusik
  • Bestes Szenenbild
  • Bestes Kostümbild
  • Bestes Maskenbild
  • Beste visuelle Effekte

Bis zum 21. Juni können die knapp 2.200 Mitglieder der Deutschen Filmakademie nun darüber abstimmen, wer am 24. Juni tatsächlich ausgezeichnet wird.

Der Deutsche Filmpreis – häufig auch als Lola genannt – wird seit 1951 verliehen und gilt als renommierteste Auszeichnung für den Deutschen Film. Er ist mit insgesamt knapp drei Millionen Euro Preisgeld der höchstdotierte deutsche Kulturpreis.

Das Erste überträgt die Filmpreis-Show aus dem Palais am Funkturm in Berlin am 24. Juni um 22:55 Uhr.

"Rabiye Kurnaz gegen George W. Busch"

Der Kampf um die Freilassung ihres Sohnes Murat aus dem Gefangenenlager Guantanamo katapultiert die türkische Hausfrau Rabiye Kurnaz (Meltem Kaptan) aus ihrem Reihenhaus in Bremen-Hemelingen direkt in die Weltpolitik und schließlich vor den Supreme Court in Washington DC. An ihrer Seite steht dabei der Menschenrechtsanwalt Bernhard Docke (Alexander Scheer), mit dem sie gemeinsam gegen vermeintlich übermächtige Gegner streitet.

Die Koproduktion von NDR, rbb, BR, Radio Bremen und ARTE sowie ARTE France Cinéma basiert auf der abenteuerlichen Geschichte der Bremer Familie Kurnaz, die zum Opfer deutscher und US-amerikanischer Politik nach dem Anschlag auf das Word Trade Center 2001 wurde. Regisseur Andreas Dresen und Drehbuchautorin Laila Stieler erzählen in "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" nach einer wahren Geschichte den Kampf einer Mutter um ihren von der US-Army gefolterten und nach Guantanamo verschleppten Sohn – Politthriller, Komödie, Anwalts- und Familiendrama in einem.

Murat Kurnaz wird dargestellt von Abdullah Emre Öztürk. Kameramann ist Andreas Höfer. In weiteren Rollen sind u. a. Charly Hübner, Nazim Kirik, Sevda Polat, Abdullah Emre Oztürk, Jeanette Spassova, Abak Safaei-Rad und Alexander Hörbe zu sehen.

Der Film ist eine deutsch-französische Koproduktion der Kölner Pandora Film Produktion (Claudia Steffen, Christoph Friedel) mit Iskremas (Andreas Leusink, Andreas Dresen), der französischen Cinema Defacto (Tom Dercourt) und der ARD. Die Redaktion beim federführenden NDR hat Christian Granderath, dazu kommen Cooky Ziesche (rbb), Carlos Gerstenhauer (BR), Annette Strelow (Radio Bremen), Andreas Schreitmüller (ARTE) sowie Olivier Père und Rémy Burah (ARTE France Cinéma).

Das Erste und die ARD Mediathek werden "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" im Anschluss an die Kinoauswertung zeigen.