Der Regionalwettbewerb der ARD

Bremer Fernsehpreis 2022: Nominierungen stehen fest

Erstmals mit Publikumspreis / Preisverleihung mit Frank Plasberg am 4. November 2022 in Bremen

Auch in diesem Jahr sucht der Bremer Fernsehpreis die hervorragenden
Produktionen des deutschsprachigen Regionalfernsehens.

Zum ersten Mal wird der Publikumspreis „Nah dran“ vergeben. Ab 3. Oktober 2022 (Tag der deutschen Einheit) stehen 28 Produktionen auf www.bremerfernsehpreis.de zur Abstimmung und das Publikum entscheidet. Die Stimmabgabe ist bis 21. Oktober 2022 möglich. Bekanntgegeben wird die Gewinnerin, der Gewinner des Publikumspreises zusammen mit den anderen Preisträgerinnen und Preisträgern bei der Verleihung des Bremer Fernsehpreises 2022 am 4. November 2022 in Bremen.

Trophäe Bremer Fernsehpreis
Bild: Radio Bremen

Außerdem nominiert für den Regionalwettbewerb der ARD, den Radio Bremen vergibt, hat die Nominierungskommission mit Maxi Droste (ARD Online), Verena Egbringhoff (WDR), Michael Heussen (WDR/Das Erste), Christian Mößner (BR), Gabriele von Moltke (rbb), Manuela Peter (MDR), Lothar Schmitz (SWR) und Ute Wellstein (hr) folgende Beiträge:

In der Kategorie „Bester Beitrag vom Tag für den Tag“:

  • SWR, Landesschau Rheinland-Pfalz: „Mayschoß hilft sich selbst“, 22.07.2021, Autor: Heiko Wirtz, Redaktion: Lothar Schmitz
  • WDR, Lokalzeit Münsterland: „Hilfskonvoi Ukraine“, 03.03.2022, Autorinnen und Autor: Katja Bothe, Detlef Proges, Heike Zafar, Redaktion: Ingo Benitz
  • SWR Aktuell Baden-Wüttemberg: „Bundeswehr im Impfzentrum“; 29.11.2021, Autorin: Nicole Florié, Redaktion: Daniel Asche

In der Kategorie „Beste neue Moderation/neue Präsentation“:

  • rbb, Philipp Höppner: „Demonstration 1. Mai“, rbb24 Abendschau, rbb24.de, rbb24 youtube, rbb24facebook, Tagesschau24; 01.05.2022, Redaktion: Gabriele von Moltke
  • Radio Bremen, Lea Reinhard: „buten un binnen“, 16.02.2022, Redaktion: Lars Rosentreter
  • WDR, Lara Lohmann: „Man müsste mal … Haare spenden: Zopf ab, Glatze oder Rückzieher?“, 26.07.2021, Digitalstrategie der Lokalzeiten NRW, Redaktion: Christopher Hanisch

In der Kategorie „Beste Live-Reportage“:

  • WDR, Lokalzeit aus Aachen: „Unwetter - Live-Schalte nach Schleiden-Gemünd“, 15.07.2021, Autorin: Silke Niewenhuis,
  • Redaktion: Klaus Scheffer
  • WDR, Lokalzeit aus Dortmund: „Live-Schalten zur Flut im Juli 2021“, 14.07.2021, Autor: Jan Schulte, Redaktion: Christian Beisenherz.

In der Kategorie „Beste investigative Leistung“:

  • NDR, Schleswig-Holstein Magazin, „Balkon-Brand in den Hölk-Häusern“, 16.02.2022, Autor: Philipp Eggers, Redaktion: Reinhard Mucker
  • NDR, Hallo Niedersachsen, „Schwarzarbeit im Hotel: ukrainische Flüchtlinge offenbar ausgenutzt und abgezockt“, 01.05.2022, Autorin: Larissa Mass, Redaktion: Susanne Wachhaus
  • NDR, Nordmagazin, „Kirakosjan: Hochstaplerin oder Putins Gesandte?“ 29.03.2022, Autor: Frank Breuner, Redaktion: Deborah Berger
  • Radio Bremen, buten un binnen, „Mobbing an der Internationalen Schule Bremen?“ 03.02.2022, Autor: Sebastian Manz, Redaktion: Lars Rosentreter

In der Kategorie „Bestes crossmediales Projekt“:

  • SWR, Landesschau Baden-Württemberg, „Jetzt noch Soldat werden?“, 14.03.2022, Autor: Martin Besinger, Redaktion: Alexander Stein
  • WDR Newsroom, „Diskriminierung im Job: Was ich nie wieder erleben will“, 31.05.2022, Autorin und Autor: Louisa Heerde, Marspet Movsisyan, Redaktion: Julia Linn, Sarah Sanner
  • SWR, Landesschau Rheinland-Pfalz, „Dorfmenschen“, 19.12.2021, Autorinnen: Tina Bonin, Svenja Kaiser, Redaktion: Lothar Schmitz
  • rbb, rbb24 Abendschau, YouTube, Web, Social und Hörfunk, „Jetzt mal konkret: Therapieplätze“, 22.05.2022, Autorinnen und Autor: Carla Spangenberg, Franziska Kracht, Timo Fabian Nicolas, Aimen Abdulaziz-Said, Redaktion: Gabriele von Moltke
  • HR, Hessenschau, „WählBar“, 13.09.2021, Autor und Autorin: Jan-Peter Bartels Simone Behse, Redaktion: Ute Wellstein

In der Kategorie „Beste ‚leichte‘ Hand“:

  • rbb, Brandenburg aktuell, „B 169 - Sedlitzern schwillt der Kamm“, 29.06.2022, Autor: Phillipp Manske, Redaktion: Dirk Platt und Michael Scheibe
  • HR, Hessenschau, „Weltmännertag“, 08.03.2022, Autorin und Autor: Eske Hicken, Alexander Pessler, Redaktion: Albert Mölle, Philipp Wellhöfer
  • HR, Maintower, „Wer ist Wolfgang Wolle?“, 20.12.2021, Autor: Christian von Scheve, Redaktion: Sibylle Bosshammer

Wer die Preise erhält, entscheidet die Jury des Bremer Fernsehpreises mit

  • Frank Plasberg (ARD-Moderator und Jury-Vorsitzender),
  • Clare Devlin (Crossmedia-Journalistin beim WDR),
  • Gesa Eberl (Moderatorin bei n-tv und RTL),
  • Hans Helmich (Redakteur beim Fernsehprogramm der Deutschen Welle und Medientrainer),
  • Andreas Jölli (Korrespondent des Österreichischen Rundfunks in Berlin und Publizistik-Dozent) und
  • Birgitta Weber (SWR-Abteilungsleiterin Inland, Redaktionsleiterin des ARD-Politikmagazins „Report Mainz“, Dozentin für Moderationsseminare an der Hochschule für Medien in Stuttgart).

Durch die Preisverleihung am 4. November 2022 in Bremen führt der Jury-Vorsitzende Frank Plasberg gemeinsam mit der Jury, stellt die Nominierten vor und spricht mit den Gewinnerinnen und Gewinnern.

Die Verleihung wird im Livestream auf www.bremerfernsehpreis.de und im Smart-TV (HbbTV) ausgestrahlt.

Musikalischer Gast des Abends ist Wilhelmine.

Am Nachmittag von 15 bis 18 Uhr findet das Werkstattgespräch statt – diesmal mit dem Schwerpunkt „Unkonventionelle Produktionsmethoden – Pandemie forciert Innovation“.

Der Bremer Fernsehpreis

Der Bremer Fernsehpreis kürt das Beste im Regionalfernsehen deutschsprachiger Fernseh­programme und wird von Radio Bremen im Auftrag der ARD verliehen. Den Preis gibt es mit Unterbrechungen seit 1974. Zahlreiche prominente Autoren und Autorinnen erhielten ihn bereits, unter anderem auch der heutige Jury-Vorsitzende Frank Plasberg.

Weitere Informationen auf www.bremerfernsehpreis.de

(Aktualisierungen Namen am 20.09.22)