59. Grimme-Preis 2023: „#Ukraine – mein Land im Krieg“ nominiert

Was bedeutet es für Kinder, wenn im eigenen Land plötzlich Krieg herrscht? Wie verhält man sich als Kind, wenn das eigene Dorf, die eigene Stadt beschossen wird? Kinder aus der Ukraine beantworten diese Fragen in kurzen Videobotschaften, die sie mit ihrem Handy aufnehmen, und beschreiben ihr Leben in einem Land im Krieg – daraus entstand die außergewöhnliche Dokuserie „Schau in meine Welt: #Ukraine – mein Land im Krieg“ von Radio Bremen (Federführer), rbb, hr, SWR und MDR für KiKA. Jetzt ist die Produktion in der Kategorie Kinder und Jugend / Nominierungen Kinder für eine der begehrtesten Medienauszeichnungen Deutschlands nominiert. Das gab das Grimme-Institut heute (19.1.) bekannt.

„#Ukraine – mein Land im Krieg“

Eines der Kinder ist die neunjährige Arina aus dem damals von der russischen Armee eingeschlossenen Cherson im Süden der Ukraine, kurz vorm Schwarzen Meer: „Im Keller spiele ich zum Beispiel Sprachspiele, außerdem erfinde ich immer wieder neue Spiele. Manchmal nehme ich ein Spielzeug in den Keller mit. Im Keller ist es kalt, aber wir sind warm angezogen.“ Viele Kinder leben in teils belagerten, umkämpften Gebieten, bauen Matratzenlager im Wohnungsflur oder suchen Schutz im Keller ihres Hauses. Es herrscht Ausnahmezustand und die Verhältnisse werden im Lauf der Monate zunehmend schwieriger.

#Ukraine – Mein Land im Krieg: Ivan, Sascha und Danil
Sascha, Jana und Ivan berichten von ihrer Flucht vor dem Krieg in der Urkaine. Bild: Radio Bremen

Arina und weitere ukrainische Kinder zeigen, welche Lösungen sie finden für die konkreten Probleme ihres Alltags im Krieg. Kann man ein Haustier mit auf die Flucht nehmen und wenn ja, wie? Was packt man in einen Fluchtkoffer? Wie versorgt sich eine Familie mit Lebensmitteln, wenn draußen geschossen wird? Wie halten Kinder Kontakt zu ihren Freunden und Freundinnen?

Veröffentlicht wurde die Serie ab 12. März 2022, abrufbar ist sie auf kika.de, im KiKA-Player und in der ARD Mediathek.

Neue Folgen im Februar 2023

Aktuell laufen die Arbeiten an neuen Folgen. Zu sehen sind sie am 23. Februar bei KiKA, kika.de, im KiKA-Player, in der ARD Mediathek und am 25. Februar im Ersten. Arina, Vlad, Luch, Taisiya und andere berichten über ihr Leben nach einem Jahr Krieg. Darüber, wie sich ein Winter im Krieg anfühlt, darüber, wie es ist, wenn man seit einem Jahr im Exil leben muss und nicht nachhause kann. Darüber, was sie für Hoffnungen setzen ins Jahr 2023.

Eine Produktion der BlindCat Documentary im Auftrag von Radio Bremen (Redaktion Michaela Herold), rbb, hr, SWR, und MDR für KiKA 2022.

Grimme-Preis

Die Preisträgerinnen und Preisträger des 59. Grimme-Preises werden am 21. April 2023 bekanntgegeben. Weitere Informationen