2021: Radio Bremen produziert für die ARD "Der Stichtag"

Mit Beiträgen zur Zeitgeschichte hat Radio Bremen bereits einige Erfahrung. Seit 1995 gibt es die Reihe "As Time Goes By" (ATGB), zunächst auf der Hansawelle, dann auf Bremen Eins. Reporterin Elke Berthin blickte am 3. April 1995 im ersten Beitrag auf die Wiedereröffnung des Columbusbahnhofs in Bremerhaven 50 Jahre zuvor zurück.

Collage: Elvis, Willi Brandt, Queen Elisabeth, Mondlandung, Ulrike Meyfahrt
Bild: DPA | Montage

26 Jahre und 9.231 Beiträge später steigt die Chronik-Reihe am 1. April 2021 unter neuem Namen in die 1. Liga auf. "Der Stichtag" wird nicht nur wie bisher von Bremen Eins, Bremen Zwei und MDR aktuell ausgestrahlt, er wird nun auch von den ARD-Radiowellen MDR Kultur, WDR 2, NDR Info, rbb Kultur und Deutschlandfunk Kultur übernommen. Und natürlich sind die Beiträge auch unabhängig von Sendeplätzen in der ARD-Audiothek zu finden.

Bunte Themenmischung

Was die Chronikreihe sehr beliebt macht, ist die bunte Themenmischung. An einem Tag geht es um 80. Geburtstag des Astronauten Ulf Merbold, an einem anderen um die Erfindung des Dosenwürstchens, den Mauerbau in Berlin oder die letzten vollstreckten Todesurteile gegen Kriegsverbrecher. "Der Stichtag" zeigt die Welt so bunt wie sie ist.  Aber immer sind es Momente, die die Welt bewegten. Ereignisse, die uns zu Tränen rührten oder erschütterten. Entscheidungen, die den Lauf der Geschichte veränderten.

Gelungene Kooperation im ARD-Medienverbund

"Ich bin sehr stolz, dass wir in der ARD mit unserem 'Der Stichtag'-Konzept überzeugen konnten", freut sich Radio-Bremen-Chefredakteurin Katja Pietsch. "Als kleinstes Haus im ARD-Medienverbund setzen wir damit ein großes Zeichen. Das ist vor allem der verlässlichen Qualität und der abwechslungsreichen Umsetzung der Geschichten zu verdanken."

Der Anstoß für dieses ARD-Gemeinschaftsprojekt kam aus dem Kreis der Hörfunk-Direktoren und -Direktorinnen. Die waren der Frage nachgegangen, welche sinnvollen Kooperationen möglichst vielen Funkhäusern zugute kommen könnten. Bei der Produktion der Chroniken bot sich so eine Zusammenarbeit an. Die Präsentation von "As Time Goes By" hatte dabei überzeugt. Und so kam es am Ende dazu, dass die Chronik für sechs Häuser fortan gemeinschaftlich finanziert und in Bremen produziert wird. "Jubiläen der Zeitgeschichte sind in Duisburg genauso relevant wie in Erfurt, Rostock oder Bremen", findet Radio-Bremen-Programmdirektor Jan Weyrauch. "Da macht es total Sinn, dass sich sechs Sender zusammengetan haben, um gemeinsam einen 'Stichtag' für alle produzieren. Das spart Ressourcen und steigert die Aufmerksamkeit für dieses tolle Format."

Autor: Jochen Grabler